Dr. Vogler und Partner Ingenieurgesellschaft

Wissen von heute. Verantwortung für morgen.

Referenzen

Posted by admin On Dezember - 20 - 2016

Referenzen

Grünordnungspläne, Landschaftspflegerische Begleitpläne, Pflege- und Entwicklungspläne, Landschaftspläne, Weitere Freiraumpläne, Gutachten, Wissenschaftliche Arbeiten/Literatur,

 

Grünordnungspläne (GOP)

Grünordnerischer Entwicklungsplan für den Park und das südiche Leihatal . AG: Verwaltungsgemeinschaft „Unteres Geiseltal“ Trägergemeinde Braunsbedra. 15.06.2001.

Grünordnungsplan zum Bauantrag für eine Reithalle. Gemeinde Großkayna, Flur 3, Fl.-St. 25/8. AG: Landwirtschaftsbetrieb Gerhard Rößner, Großkayna. 30.03.2000

Gestaltungskonzept für die Freiflächen der Betriebsteile Lagerplatz für Holzhackschnitzel und Wasseraufbereitungsanlage.
AG: Energie-, Wasser-, Abwassergesellschaft Geiseltal mbH Braunsbedra. 17.09.1997.

Grünordnungsplan zum Bebauungsplan Nr. 25.2 Wohngebiet Leipzig Portitz-Südost. AG: Stadt Leipzig. 26.08.1997.

Bebauungsplan Nr. 01 Gemeinde Holleben, Saalkreis, Ausbildungszentrum der Bauindustrie; Abwägung der
naturschutzfachlichen Belange für den Eingriff in die Teilfläche SO2. AG: Ausbildungszentrum Bau Holleben. 21.06.1996.

Plan der Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen zum Bauantrag für ein Einfamilienhaus / Reg.-Nr. 845-95-40 Gemeinde Zöschen, Flur 5, Fl.-St. 127/14. AG: Anette und Uwe Schmidt. 22.02.1996.

Grünordnungsplan zum Bebauungsplan Nr. 25.1 Wohngebiet Leipzig Portitz-Süd. AG: Stadt Leipzig. 25.08.1995.

Grünordnungsplan zum Bebauungsplan Gewerbe- und Wohngebiet „Am Karnickelberg“ Gemeinde Holleben / Saalkreis. AG: Maik Bornschein, Halle. 07.03.1995.

Grünordnerische Gestaltung einer Teilfläche im Tagebaurestlochkomplex GEISELTAL / Bereich Mücheln-Südfeld mit den Kernbereichen ARBORETUM und IRRGARTEN als naturkundlicher Lehr- und Informationsbereich. AG: Landkreis Merseburg-Querfurt. 30.11.1994.

Grünordnungsplan für eine etwa 45 Hektar große Fläche östlich des Betriebsgeländes der Zentraldeponie Cröbern. AG: Deponie-Wirtschaft Umweltschutztechnik GmbH, Espenhain. 04.11.1994.

Grünordnungsplan zum Bebauungsplan Nr. 04 Wohngebiet „Weinbergstraße“. AG: Gemeinde Holleben/Saalkreis. 25.10.1994.

Grünordnungsplan zum Wohngebiet „Saaleaue“ Holleben / Saalkreis. AG: PT Bau- und Verwaltungsgesellschaft mbH, Halle. 25.01.1994.

Grünordnungsplan für das Reidetal zwischen der Bundesstraße B 6 und der südlichen Gemarkungsgrenze Dieskau unter besonderer Berücksichtigung des Parks Dieskau. AG: GV Dieskau. 06.12.1993.

Grünordnungsplan zum Ausbildungszentrum der Bauindustrie Holleben/Saalkreis. AG: ABZ-Bau Halle e. V. 15.11.1992.

Grünordnungsplan zum Bebauungsplan Nr.1 Rodden, Kreis Merseburg. AG: K. Krieger, Berlin. 18.03.1992.

 

Landschaftspflegerische Begleitpläne (LBP)

Betreuung/Kontrolle/laufende Objektplanung für die Rekultivierung des Erdabsetzbeckens I der Diamant-Zucker KG: Landschaftspflegerische Ausführungsplanung. AG: Pfeifer & Langen KG, Werk Könnern. in Bearbeitung.

Zuckerrübenerde-Auflandebecken 3 der Pfeifer & Langen Kommanditgesellschaft, Werk Könnern: Landschaftspflegerische Begleitplanung. AG: Pfeifer & Langen KG, Werk Könnern. in Bearbeitung.

Landschaftspflegerischer Fachbeitrag und Landschaftspflegerischer Ausführungsplan für die Bundesstraße B 2 OD Wittenberg, Sternstraße bis Annendorfer Straße. AG: Landesbetrieb Bau Sachsen-Anhalt, Niederlassung Ost. 12.10.2006.

Landschaftspflegerischer Ausführungsplan für die Landstraße L 51 Güterglück – Ausbau der Ortslage – Bau-km 0+000 – 1+095. AG: BRÜNING GmbH Ingenieure und Planer, Leipzig für: Straßenbauamt Wittenberg. 15.05.2002.

 Rekultivierung des Erdabsetzbeckens I der Diamant-Zucker KG: Landschaftspflegerische Ausführungsplanung. AG: Diamant-Zucker KG Könnern. 28.09.2001.

Landschaftspflegerischer Begleitplan für die Deponie Groitzsch-Wischstauden: Verlegung der „Maßnahme 7 – Anlage eines naturnahen Waldbestandes westlich des Deponiegeländes“. AG: Westsächsische Entsorgungs- und Verwertungsgesellschaft mbH Markkleeberg. 30.05.2001.

Landschaftspflegerischer Ausführungsplan für die Kreisstraße Neukieritzsch – Rötha – Neubau nordwestlich Kahnsdorf – AG:
Chemnitz Dorsch Consult Ingenieurgesellschaft mbH, Niederlassung Leipzig für: Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH (LMBV), Länderbereich Sachsen, Borna. 07.02.2000

Landschaftspflegerischer Ausführungsplan für den Brückenneubau 1.0011 der InfraLeuna GmbH; 2000.

Landschaftspflegerischer Begleitplan für die Anlage einer Stützkippe im Bereich der Deponie Nemsdorf AG: Landkreis Merseburg-Querfurt, Kreisverwaltung Merseburg-Querfurt, Amt für Umwelt und Naturschutz. 30.11.1999.

Erarbeitung der Voranhörungsunterlage für den LBP der BAB 38, BA 4, Südumgehung Leipzig; Halle-Leipzig 1999.

Landschaftspflegerischer Begleitplan für den Brückenneubau 1.0011 der InfraLeuna GmbH; Halle 1998.

Landschaftspflegerischer Ausführungsplan für den Neubau der Brücke Nr. 5 im Zuge der L 138 in der Ortslage Jeßnitz. AG: Straßenbauamt Wittenberg. 30.06.1998.

Landschaftspflegerischer Begleitplan für den Neubau der Brücke Nr. 5 im Zuge der L 138 in der Ortslage Jeßnitz. AG: Straßenbauamt Wittenberg. 08.12.1996.

Landschaftspflegerischer Begleitplan für den Rückbau der Rohbenzinleitung Leuna – Webau. AG: W.U.P Consulting GmbH & Co. KG Leuna. 30.01.1995.

Landschaftspflegerischer Begleitplan für die Straßenanbindung der Zentraldeponie Cröbern an die Bundesstraße B 2/95. AG: Deponie-Wirtschaft Umweltschutztechnik GmbH, Espenhain. 06.10.1994.

Landschaftspflegerischer Begleitplan für die Zentraldeponie Cröbern einschließlich des westlichen Vorlands. AG: Deponie-Wirtschaft Umweltschutztechnik GmbH, Espenhain. 15.06.1993.

Landschaftspflegerischer Begleitplan für den Wohnungsbaustandort Kötzschlitz Nr.2, Kreis Merseburg. AG: Projektentwicklungs- und Beteiligungsgesellschaft, Leipzig. 18.06.1992.

 

Pflege- und Entwicklungspläne (PEP)

Masterplan für die Erholungsnutzung Seenlandschaft Merseburg-Ost. AG: Zweckverband „Saale-Elster-Luppe-AueLuppenau. 25.07.2005.

Landesinitiative LOCALE des Landes Sachsen-Anhalt. Integriertes Entwicklungskonzept für das Gebiet der Gemeinden Deuben, Döbris, Luckenau, Nonnewitz, Theißen (VGem Maibach-Nödlitztal), Gröben (VGem Teucherner Land), Döschwitz, Grana, Kretzschau (VGem Droyßiger Zeitzer Forst). AG: Verwaltungsgemeinschaft Maibach-Nödlitztal. 28.06.2000.

Gestaltungs- und Nutzungskonzept für das Tagebaurestloch „Streckau“ unter Berücksichtigung der Gefahrenabwehr. AG: Gemeinde Luckenau. 14.10.1998.

Agrarstrukturelle Entwicklungsplanung für das Gebiet „Elster-Luppe-Aue“. AG: Regierungspräsidium Halle. Zusammenarbeit mit der Landgesellschaft Sachsen-Anhalt mbH Halle (ca. 60 % Anteil). 30.06.1998.

Pflege- und Entwicklungsplan für das LSG „Elster-Luppe-Aue“. AG: Landkreis Merseburg-Querfurt. 30.11.1997.

Pflege und Entwicklungsplan für das Naturschutzgebiet Steinhorste, Dessau 1997.

Pilotprojekt Biotopverbundsystem Gröst-Roßbach. Pflege- und Entwicklungsplan. AG: Landkreis Merseburg-Querfurt. 30.06.1996.

Pflege- und Entwicklungsplan für das Naturschutzgebiet „Möster Altes Wasser“; Dessau 1996.

Mitarbeit an den Vorarbeiten zum Pflege- und Entwicklungsplan für das FFH-VorschlaggebietPorphyrlandschaft nördlich von Halle“ Abschlussbericht Teil 4 Naturschutzgebiet Blonsberg bei Wallwitz; Halle 1996.

Pflege- und Entwicklungsplan für das Naturschutzgebiet „Crassensee“, Kreis Dessau, Dessau 1995.

Mitarbeit an der Erarbeitung des Planentwurfes Pflege- und Entwicklungsplan für das LSG Leinewehtal, Kreis Zeitz; Dessau 1994.

Pflege- und Entwicklungsplan für das Restloch 397, Gem. Theißen/Kreis Zeitz. AG: GV Theißen. 27.08.1993.

Pflege- und Entwicklungsplan für die Kippe As 1112(alt) im Tagebau Profen AG: MIBRAG HV Bitterfeld. 10.10.1992.

Pflege- und Entwicklungsplan für das Kiesabbaugebiet Wallendorf und Umland, Kreis Merseburg. AG: Landratsamt Merseburg. 30.09.1992.

 

Landschaftspläne (LP)

Gemeinsamer Landschaftsplan für die Gemeinden Roßla und Bennungen, Planteil Bennungen. AG: Landgesellschaft Sachsen-Anhalt mbH/ Verwaltungsgemeinschaft Roßla, Gemeinde Bennungen. 15.12.1998.

Gemeinsamer Landschaftsplan für die Gemeinden Roßla und Bennungen, Planteil Roßla. AG: Landgesellschaft Sachsen-Anhalt mbH/ Verwaltungsgemeinschaft Roßla, Gemeinde Bennungen. 15.12.1998.

Landschaftsplan für die Gemeinde Günthersdorf (Verwaltungsgemeinschaft Kötzschau). AG: Gemeindeverwaltung Günthersdorf. 15.12.1997.

Gemeinsamer Landschaftsplan für die Gemeinden Friedensdorf, Kreypau, Luppenau, Wallendorf, Zöschen und Zweimen
(Verwaltungsgemeinschaft Kötzschau). AG: Verwaltungsgemeinschaft Kötzschau Zöschen. 18.06.1997.

Landschaftsplan für die Gemeinden Angersdorf, Hohenweiden, Holleben und Zscherben (Verwaltungsgemeinschaft Westliche Saaleaue) AG: Verwaltungsgemeinschaft Westliche Saaleaue Holleben. 30.12.1996.

Landschaftsplan für die Gemeinde Dieskau (Verwaltungsgemeinschaft Kabelske-Tal/Saalkreis) AG: Verwaltungsgemeinschaft Kabelske-Tal/Gemeinde Dieskau. 23.12.1994.

 

Weitere Freiraumpläne

Ausführungsplan für die Sanierung des Weges Knittelholz/Faule Pfütze und angrenzender Freiflächen in Zeitz. AG: Stadt
Zeitz, Hoch- und Tiefbauamt, Sachgebiet Umwelt und Grün. In Bearbeitung.

Ausführungsplan und Bauüberwachung für die Sanierung des Schulsportplatzes der Sekundarschule in Zeitz. AG: Stadt Zeitz, Hoch- und Tiefbauamt, Sachgebiet Umwelt und Grün. Abnahme: 04.08.2009.

Ausführungsplan für das Projekt: A592001014 Tagebau Merseburg-Ost Neubau von Informationsplätzen. AG: Lausitzer
und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesell­schaft mbH, Länderbereich Sachsen-Anhalt, Bitterfeld. 17.09.2004.

Ausführungsplan für die Sanierung der Knittelholzquelle in Zeitz. AG: Stadt Zeitz, Hoch- und Tiefbauamt, Bereich Grünes. 29.10.2003.

Faltblatt zur Besucherinformation und zur Selbstdarstellung des Zweckverbands Saale-Elster-Luppe-Aue. AG: Zweckverband Saale-Elster-Luppe-Aue, Luppenau. 04.02.2003.

Auferdungsplan und Pflanzplan für die Getzelauer  Insel im Markkleeberger See (Ausführungsplanung, LP 1 bis 5). AG: Stadt Markkleeberg. 15.01.2003.

Beitrag zur Gewässerreaktivierung des Ringgrabensystems im Kees`schen Park, Markkleeberg. Praktikumsarbeit Romy Weißke. 20.06.2002.

Trimm-dich-Pfad um das Tagebaurestloch 397 in Theißen (Freianlage für regeloffene Sport-, Bewegungs- und Freizeitaktivitäten) Vorhaben-Entwurf. AG: Gemeinde Theißen. 29.03.2001.

Ausführungsplan für die Sanierung des Mühlgrabens Zeitz im Bereich zwischen der Brücke Badstubenvorstadt und der
Brücke am Seniorenstift sowie der angrenzenden Freianlagen. (Ausführung als Vergabe-ABM) AG: Stadt Zeitz. 28.02.2001.

Gestaltung der Grünanlagen am BUW 22 in Halle-Neustadt. Halle 2001.

Gestaltung der Außenanlagen des Wohnhauses Untere Bahnhofstraße 1 in Hettstedt; Halle 2000.

Gestaltung der Außenanlagen des Eigentumshauses Neuwerk 19 in Halle; einschließlich Tiefgaragenbegrünung; Halle
2000.

Sanierung des Klia-Grabens, der Zuläufe und Schilfmahd. Ausführungsplanung für eine Vergabe-ABM. AG: Gemeinde Geusa. 07.11.1999.

Kompostieranlage am Standort Großpösna/Störmthal Flurstück 138 der Gemarkung Deschwitz „Teil: Pflanzenklärbeet“ – Ausführungsplanung. AG: Deponie-Wirtschaft Umweltschutztechnik GmbH Espenhain. 11.08.1999.

Elster-Luppe-Aue-Radweg – Bereich Horburg-Maßlau – Ausführungsplanung für eine Vergabe-ABM. AG: Gemeinde Horburg-Maßlau. 15.02.1999.

Elster-Luppe-Aue-Radweg – Bereich Luppenau – Ausführungsplanung für eine Vergabe-ABM. AG: Gemeinde Luppenau. 15.02.1999.

Gestaltung der Außenanlagen des Eigentumshauses Senffstraße 1 in Halle-Kröllwitz, einschließlich Dach- und Tiefgaragenbegrünung; 1999.

Gestaltungs- und Nutzungskonzept für das Riebecksche Hölzchen („Pestwald“) mit Ausführungsplanung. AG: Gemeinde Theißen. 30.11.1998.

Sanierungsprojekt „Floßgrabenableiter Predel“. Ausführungsplanung für eine Vergabe-ABM. AG: CIKA Projektierungs
GmbH Wernigerode für: Gemeinde Reuden. 30.11.1998.

Sanierung des Grabensystems im Park Dieskau. Ausführungsplanung für eine Vergabe-ABM. AG: Gemeinde Dieskau. 26.10.1998.

Gestaltung des Schulgeländes der Mittelschule „Heinrich Pestalozzi“ Böhlitz-Ehrenberg. Vorschläge. AG: Mittelschule „Heinrich Pestalozzi“ Böhlitz-Ehrenberg. 13.03.1998

Planung der Wanderwegeführung des Kühnauer Sees in Dessau; Halle 1998.

Gestaltung der Grünanlagen des Parkplatzes Begonienstraße in Halle-Neustadt; Halle 1997.

Gestaltung der Außenanlagen des Eigentumshauses Senffstraße 1b in Halle-Kröllwitz; Halle 1997.

Gestaltung der Grünanlagen des Parkplatzes Richard-Paulick-Str. Ecke Zollrain in Halle-Neustadt, Halle 1997.

Das Geiseltal-Arboretum – ein Gestaltungskonzept für den stadtnahen Uferbereich – im Tagebau Mücheln-Südfeld. Ausführungsplanung. AG: Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH (LMBV). 20.12.1996.

Freiflächengestaltungsplan für das Bauvorhaben Wohnanlage Macher Teiche in 04821 Brandis, I. BA Haus 1 bis 7. AG: ATERA GmbH Leipzig. 25.10.1996.

Anpassungskonzept zur grünordnerischen Gestaltung einer Teilfläche im Tagebaurestlochkomplex GEISELTAL / Bereich Mücheln-Südfeld mit den Kernbereichen „ARBORETUM“ und „IRRGARTEN“. AG: Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH (MBV). 20.12.1995.

Landschaftsgestaltungskonzept Halde Großkayna. AG: MBV – Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH
Bitterfeld. 24.11.1995.

Konzeption zur Gestaltung der Bergbaufolgelandschaft im Bereich des Rückhaltebeckens Stöhna (Tagebau Espenhain). AG: Braunkohlenwerk Borna. 28.01.1991.

 

 

 Gutachten

Untersuchungen zum Gehalt an Organischer Bodensubstanz auf den Dauerbeobachtungsflächen der Böden aus anthropogen
aufgeschütteten natürlichen Substraten (Kippenböden). Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt, Referat 38, Magdeburg. 10.09.2005.

Reorganisation der Parkpflege – Ermittlung von Kosten – Park Machern und Park Püchau. Gemeinde Machern. 07.04.2004.

Privatwirtschaftliche Reorganisation des Amtes 67 in die Stadtwirtschaft GmbH der Stadt Halle, Ermittlung von Unternehmenskennziffern – Teil Freianlagen. AG: BKS Beratergruppe GmbH Leipzig. 07.04.2003.

Untersuchung der Kulturfähigkeit von Boden zur Ringdammbegrünung. AG: Westsächsische Entsorgungs- und
Verwertungsgesellschaft mbH Markkleeberg. 30.08.2002.

Deponie Groitzsch-Wischstauden – Einschätzung der Pflegemaßnahmen des östlichen Waldschutzstreifens. AG:
Westsächsische Entsorgungs- und Verwertungsgesellschaft mbH Markkleeberg. 15.07.2002.

Boden-Dauerbeobachtungsflächen auf dem Kippenstandort im Raum Merseburg-Ost – Nutzungsgeschichte der BDF Nr. 52
„Merseburg-Ost“. AG: Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt Halle/S. 07.07.2002.

 Wiederholungsuntersuchung von BDF im Raum Hohenmölsen-Profen – Arbeitsbericht 2001. AG: Geologisches Landesamt Sachsen-Anhalt Halle/S. 15.10.2001.

„Flächenerhebung nach Art der geplanten Nutzung 2001“ für die Gemeinden Friedensdorf, Kreypau, Luppenau, Wallendorf, Zweimen und Zöschen. AG: Verwaltungsgemeinschaft Kötzschau, Günthersdorf. 23.08.2001.

Deponie Seehausen: Gutachten zur Pflege und Entwicklung der Rekultivierungsflächen. AG: Westsächsische Entsorgungs- und Verwertungsgesellschaft mbH Markkleeberg. 18.06.2001.

Studie zur Rekultivierung des Erdabsetzbeckens I der Diamant-Zucker KG unter Verwendung anfallender Reststoffe – Machbarkeitsstudie – AG: Diamant-Zucker KG Könnern. 09.02.2001.

Realisierung der Bodenschätzung auf landwirtschaftlich nutzbaren Kippenböden – Analyse des gegenwärtigen Zustandes
– (Studie). AG: Bundesministerium für Finanzen. 30.11.2000.

Bodenkundliche Landesaufnahme – Einrichtung von Bodendauerbeobachtungsflächen in Sachsen-Anhalt. Erfassung und Kennzeichnung von Altbergbau-, Industrie- und sonstigen Siedlungsflächen im Stadtgebiet von Halle/Saale. Vorschlag zur Einrichtung von BDF in Siedlungsgebieten. AG: Geologisches Landesamt Sachsen-Anhalt, Halle. 30.10.2000.

Neuanlage einer Bodendauerbeobachtungsfläche im ehemaligen Tagebau Merseburg-Ost, Kreis Merseburg-Querfurt, Land
Sachsen-Anhalt. Arbeitsbericht 2000. AG: Geologisches Landesamt Sachsen-Anhalt, Halle. 25.10.2000.

Ergebnisse feldbodenkundlicher Aufnahmen auf einer Kippenfläche im ehemaligen Tagebau Merseburg-Ost im mitteldeutschen Braunkohlenrevier zur Neuanlage einer Bodendauerbeobachtungsfläche. AG: Geologisches Landesamt Sachsen-Anhalt, Halle. 21.08.2000.

Bodenkundliche Landesaufnahme – Siedlungsbodenkartierung – Erfassung und Kennzeichnung von Altbergbau-, Industrie- und sonstigen Siedlungsflächen im südöstlichen Stadtgebiet von Halle/Saale. AG: Geologisches Landesamt Sachsen-Anhalt, Halle. 30.10.1999.

Biologisches Gutachten und Boden-Gutachten für die UVU zur Flutung des ehemaligen Tagebaus Merseburg-Ost. AG: Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau Verwaltungsgesellschaft mbH (LMBV), Länderbereich Sachsen-Anhalt, Bitterfeld. 30.04.1999.

Auswertung der Antragsunterlagen für das Planfeststellungsverfahren „Flutung Geiseltalsee„. AG: Land Sachsen-Anhalt, vertreten durch das Regierungspräsidium Halle. 09.12.1998.

Erfassung und Kennzeichnung von Industrie- und Altbergbauflächen im Gebiet zwischen Bitterfeld und Wolfen. AG: Geologisches Landesamt Sachsen-Anhalt, Halle. 30.11.1998.

Varianten der Anschlussstelle S 38 der Autobahn A 38 im 4. Bauabschnitt. AG: Chemnitz Dorsch Consult Ingenieurgesellschaft mbH für: Autobahnamt Dresden. 30.09.1998.

Neuanlage einer Bodendauerbeobachtungsfläche im ehem. Tgb. Goitsche, Kreis Bitterfeld, Land Sachsen-Anhalt. Arbeitsbericht 1998. AG: Geologisches Landesamt Sachsen-Anhalt, Halle. 29.05.1998

Untersuchung der „Nachhaltigkeit von „AGRO 96“ auf Standorten mit extremen Bodenverhältnissen bzw. geringen Substratmächtigkeiten“. AG: GENOVA Deutschland GmbH & Co. KG Leipzig. 10.03.1998.

Boden-Dauerbeobachtungsflächen auf Kippenstandorten in den Räumen Amsdorf, Golpa-Nord und Steckby. Kartierungsbericht 1997. AG: Geologisches Landesamt Sachsen-Anhalt, Halle. 20.01.1998.

Erfassung und Kennzeichnung von anthropogen beeinflussten Flächen (Altkippen, Standorte von Industriegebieten und des
Steine- und Erdenbergbaus) im Raum Bitterfeld/Wolfen/Gräfenhainichen/Oranienbaum außerhalb der Tagebaue Golpa-Nord, Muldenstein, Goitsche, Holzweißig und Köckern. AG: Geologisches Landesamt Sachsen-Anhalt, Halle. 29.10.1997.

Bewertung des Bodens der Bodendeponie in der Gemarkung Schladitz (Flurstück 19/1). AG: Frank Müller, Solingen. 25.08.1997.

Bodenkundliche Bewertung der zwei Standortvarianten des geplanten Golfplatzes im Bereich des ehemaligen Tagebaus Pirkau. AG: MIBRAG Theißen. 15.07.1997.

Untersuchung der Wirkung von „AGRO 96“ auf das Pflanzenwachstum auf Standorten mit extremen Bodenverhältnissen bzw.
geringen Substratmächtigkeiten. AG: GENOVA Deutschland GmbH & Co. KG Leipzig. 20.12.1996.

Bodenkundliche Situation auf den Kippenstandorten im Raum Zeitz – Meuselwitz. Kurzdokumentation – 1996. AG: Geologisches Landesamt Sachsen-Anhalt, Halle. 20.12.1996

Boden-Dauerbeobachtungsflächen auf Kippenstandorten im Raum Zeitz – Hohenmölsen. Kartierungsbericht 1996. AG: Geologisches Landesamt Sachsen-Anhalt, Halle. 30.11.1996.

Ermittlung notwendiger Arbeiten und Kostenaufwendungen zur Verhinderung von Beeinträchtigungen des Grundstücks
Dorfstraße 3 durch Gehölze des Grundstücks Dorfstraße 4 in 04838 Hainichen. AG: Familie Graul, Hainichen. 05.09.1996.

Mitarbeit an der faunistischen Erfassung und Bewertung des FFH Vorschlaggebietes nördlich von Halle; Naturschutzgebiete: Blonsberg, Gimritz, Brachwitz, und Lunzberge; Halle 1996.

Floristisch-faunistisches Gutachten für die UVS „Weiterbetrieb der  Hochdruckbodenwaschanlage in Thale“; Halle 1996.

Erfassung und Kennzeichnung von Kippenflächen des Braunkohlenbergbaus im Süden des Landes Sachsen-Anhalt, die vor dem Jahr 1967 entstanden sind. AG: Geologisches Landesamt Sachsen-Anhalt, Halle. 30.11.1995.

Ökologie und Landschaft – Bestandsbewertung der Biotope im Wettbewerbsgebiet Industrielandschaft Böhlen/Lippendorf. AG:
Stadt Böhlen in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Lippendorf-Kieritzsch. Zusammenarbeit mit der Naturförderungsgesellschaft „Ökologische Station“ Borna-Birkenhain e.V. 31.07.1995.

Studie zur Landschaftsentwicklung sowie Bewertung von UmwLeihatalCröbern Sachsen-Anhalt. Arbeitsbericht 2000. AG: Geologisches Landesamt Sachsen-Anhalt, Halle. 25.10.2000.eltschäden für das Gebiet der Tagebaurestlöcher Streckau und Luckenau-Südost, Gemeindeverband Nödlitztal, Kreis Zeitz. AG: Landkreis Zeitz, Amt für Umwelt- und Naturschutz. 10.04.1995.

Mitarbeit an der Haldenkartierung im Mansfelder und Sangerhäuser Revier, 2; Halle 1995.

Angewandte Verfahren und Ergebnisse bei der Wiedernutzbarmachung von Kippenböden im Bereich von Braunkohlentagebauen im Raum Leipzig – Dokumentation mit Bildbericht. AG: Freistaat Sachsen/Sächsisches Landesamt für Umwelt und Geologie, Freiberg. 15.06.1994.

Erfassung und Bewertung des Gehölzbestands im Planungsgebiet Petzscher Mark (Leipzig-Nord). AG: Stadt Leipzig. 05.10.1993.

Begutachtung der Jahresscheibe 1993 für die Außenkippe Golpa II / Kreis Gräfenhainichen/Kreis Bitterfeld. AG: Mitteldeutsche Braunkohle Sanierungsgesellschaft mbH, Bitterfeld. 27.09.1993.

Gutachterliche Stellungnahme zur Wiedereinrichtung des Weinberges zwischen Weßmar und Röglitz, Kreis Merseburg. AG: Landratsamt Merseburg. 27.09.1992.

Stellungnahme zur bodenkundlichen Situation auf einer Teilfläche der Innenkippe des Tagebaues Mücheln. AG: Landratsamt Merseburg/Förderverein Geiseltalsee e.V. 20.05.1992.

Vogler, E.: Gutachten zur ökologischen Unbedenklichkeit des Einsatzes von Kalkmergel zur Grundmelioration. AG: Landschaftsgestaltung Merseburg GmbH. 08.04.1992.

Vogler, E.: Bodenverträglichkeit der Einmischung von Aschen aus Kraftwerken und Großfeuerungsanlagen in Abraummassen
des Tagebaues Profen. AG: MIBRAG Braunkohlenwerk Deuben. 28.01.1992.

Schiller, J.: Forstökologisches Gutachten zum Funktionserhalt des Eichholzes bei Zwenkau, Kreis Leipzig. AG: MIBRAG,
Gruppendirektion Ost. 19.12.1991.

Vogler, E.; Vogler, F.: Gutachten: Möglichkeiten der Minimierung von landeskulturellen Belastungen im Zusammenhang
mit dem Bau der Zufahrt zur Mülldeponie Cröbern, Tagebaubereich Espenhain. AG: Deponie-Wirtschaft Umweltschutztechnik GmbH i. G., Espenhain. 08.11.1991.

Vogler, E.: Bodenverträglichkeit der Einmischung von Wirbelschichtaschen in Abraummassen des Tagebaues Profen. AG: MIBRAG, HV Bitterfeld. 12.02.1992.

 

 Wissenschaftliche Arbeiten/Literatur  (Auswahl)

Untersuchungen zum Gehalt an Organischer Bodensubstanz auf den Dauerbeobachtungsflächen der Böden aus anthropogen aufgeschütteten natürlichen Substraten (Kippenböden).  In Zusammenarbeit mit: Mitteldeutsches Institut für angewandte Standortkunde und Bodenschutz Halle/Saale; Fachliche Begleitung: Landesamt für Geologie und Bergwesen (LAGB) Halle/Saale und Landesamt für Umweltschutz (LAU) Halle/Saale, Förderung: Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt Magdeburg. 01.09.2005.

E.-M. Pfeiffer& S. Sauer & E. Engel (Hrsg.): Bodenschätzung und Bodenbewertung. Nutzung und Erhebung von Bodenschätzungsdaten. Verlag Chmielorz GmbH. Wiesbaden 2003.

Vogler, F.: Rekultivierung/Renaturierung. Vorlesung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg FB. Standortkunde.
seit 2003

Beeinträchtigung ökologischer Bodenfunktionen durch Verdichtung im mitteldeutschen Braunkohlenrevier – ihre Erfassung und Bewertung als Grundlage der Sanierung und umweltgerechten Gestaltung der Tagebaufolgelandschaft. AG: Justus-Liebig-Universität Gießen, FB 17: Agrarwissenschaften und Umweltsicherung, Institut für Bodenkunde und Bodenerhaltung. F/E-Projekt. 1999.

Entwicklung von Verfahren zur Sanierung verdichteter Kippböden im mitteldeutschen Braunkohlenrevier durch Tieflockerung und bodenschonende Folgenutzung. AG: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. F/E-Projekt. 1999.

Eigenschaften, Entwicklung und Funktionen landwirtschaftlich genutzter Kippböden im Westelbischen Braunkohlenfördergebiet und Möglichkeiten zur Optimierung von Rekultivierung, Melioration, Nutzung und Bewirtschaftung. AG: Universität Trier und Büro für Bodenökologie, Bodenkartierung u. Bodenschutz Halle. F/E-Projekt. 1999.

Wünsche, M.; Vogler, E.; Knauf, C.: Bodenkundliche Kennzeichnung der Abraumsubstrate und Bewertung der Kippenböden für die Rekultivierung. In: Braunkohlentagebau und Rekultivierung – Landschaftsökologie, Folgenutzung, Naturschutz. Springer-Verlag Berlin-Heidelberg. 1998.

Vogler, E.; Schmidt, M.; Saupe, G.: Landwirtschaftliche Rekultivierung In: Braunkohlentagebau und Rekultivierung – Landschaftsökologie, Folgenutzung, Naturschutz. Springer-Verlag Berlin-Heidelberg. 1998.

Vogler, E.; String, P.; Vogler, F.: Zur Repräsentanz von Bodenuntersuchungen auf Kippenflächen mit quartärem Bodenmaterial. Vortrag auf der Tagung der Deutschen Bodenkundlichen Gesellschaft Konstanz. 1997.

Vogler, E.; Vogler, F.: Ausgewählte gestalterische und bodenkundliche Probleme bei der Eingliederung der Zentraldeponie Cröbern in die Bergbaulandschaft des Tagebaus Espenhain – Anforderungen an die Oberböden aus der Sicht der Rekultivierung. Mitteilungen Deutsche Bodenkundliche Gesellschaft, 79, S. 111 – 14. 1996.

Vogler, E.; Vogler, F.: Angewandte Verfahren und Ergebnisse bei der Wiedernutzbarmachung von Kippenböden im Bereich von Braunkohlentagebauen im Raum Leipzig. Z. geolog. Wiss., 23 (1/2), S. 233 – 248. 1995.

Vogler, E.: Rekultivierung/Renaturierung. Vorlesung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg FB. Standortkunde.
1992-2002.

Vogler, E.; Wünsche, M.: Nutzung von Kippenflächen des Mitteldeutschen Braunkohlenbergbaus unter ökologischen
Aspekten – Fallstudie Espenhain. Z. Neue Bergbautechnik, Leipzig 17, S. 166-170. 1992.

p

Leave a Reply




Copyright © Dr. Vogler und Partner Ingenieurgesellschaft.